###

Gar nicht so geheim: Benutzung im Geheimen Staatsarchiv PK wird einfacher

Zum 1. Januar 2019 tritt eine neue Nutzungsordnung für das GStA PK in Kraft, die die Nutzung weiter erleichtert. Wichtigste Neuerung: Es ist nun dauerhaft möglich, selbst Archivalien zu fotografieren.

Der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat in seiner Sitzung am 18. Dezember 2018 eine neue Nutzungsordnung für das Geheime Staatsarchiv PK genehmigt. Sie tritt zum 1. Januar 2019 in Kraft.

Die neue Ordnung ist zum einen notwendig, um die Regelungen der letzten Gesetzesänderungen (Novellierung des Bundesarchivgesetzes, EU-Datenschutz-Grundverordnung) aufzunehmen. Ferner wird die bisher als Pilotprojekt organisierte Möglichkeit, Archivgut selbständig zu fotografieren, nun in der Nutzungsordnung verankert. Schon in den letzten zwölf Monaten hat sich die Möglichkeit für die Anfertigung eigenhändiger Fotografien außerordentlich gut bewährt. Wir freuen uns, diesen Service nun dauerhaft anbieten zu können.

Zugleich ergreift das GStA PK die Gelegenheit, die Regelungen für die Nutzung und somit den Zugang zum Archivgut weiter zu erleichtern und bestehende bürokratische Hürden abzubauen. So können Scans und andere Kopien von Archivalien künftig in der Regel auf der Grundlage der freien Creative Commons-Lizenz NC-BY-SA-3.0-DE genutzt werden. Das heißt, dass insbesondere für private und wissenschaftliche Nutzungen keine Publikationsgenehmigungen mehr vom GStA PK eingeholt werden müssen. Lediglich die Nutzung von Reproduktionen für kommerzielle Zwecke bleibt genehmigungspflichtig und kann zukünftig direkt mit der Bildagentur Preußischer Kulturbesitz vereinbart werden.

Infolge der neuen Nutzungsordnung ändern sich auch andere Ordnungen und Formulare im Geheimen Staatsarchiv wie die Hausordnung, der Benutzungsantrag oder das Formular für die Anfertigung von Kopien durch die Bildstelle des GStA PK; auch die Preisliste für Arbeiten der Bildstelle wurde aktualisiert.

nach oben