###

Ende des Ersten Weltkrieges: Waffenstillstand von Compiègne

Mit der Unterzeichnung des Waffenstillstands durch Vertreter der Entente und des Deutschen Reiches am 11. November 1918 in Compiègne endeten die seit August 1914 währenden Kampfhandlungen.
Diese zerstörten 17 Millionen Menschenleben, vor allem in Europa, aber auch in Afrika, im Nahen und Fernen Osten sowie auf den Weltmeeren. Wie es zu diesem verheerenden Großen Krieg kam und welche Auswirkungen er auf Militärangehörige wie Zivilisten speziell in Preußen hatte, zeigt seit 2014 eine Archivalienpräsentation „Die Welt ist voller Morden“ im Geheimen Staatsarchiv PK, die nun ihr Ende findet. Alle Interessierten sind noch einmal herzlich während der Öffnungszeit des Archivs eingeladen, die aufschlussreichen und zum Teil überraschenden Dokumente und Erläuterungen anzusehen. Bereits 2015 endete die Ausstellung einer Dokumentation zu den sechzehn Gefallenen der Preußischen Staatsarchive 1914-1918 [PDF, 2,4 MB]. Die darin versammelten Biographien und ergänzenden Dokumente werden auch weiterhin online präsentiert.

nach oben