###

Klassifikationsanschläge, Netzedistrikt

Für den Netzedistrikt nennen sich die Akten zur Steuerveranlagung anlässlich der Landesaufnahme von 1772/73 Klassifikationsanschläge und sind augenscheinlich wie die Kontributionskataster (s. Schlagwort Kontributionskataster) aufgebaut. Die Klassifikationsanschläge liegen als zeitgenössische Abschriften (auch Reinschriften genannt) in 22 Katasterbänden (nach Ämtern und Orten gegliedert) in der II. HA Generaldirektorium, Abt. 9 Westpreußen und Netzedistrikt, Materien, Tit. 85 vor. Für die Mehrzahl der Bände gibt es ein Ortsregister, welches auf relevanten Aktenbände und die darin befindliche fortlaufende Nummer des gesuchten Ortes verweist.
In der zentralstaatlichen Überlieferung finden sich Prästationstabellen bzw. Aktenbände über Besitz- und Abgabenregulierungen im Netzedistrikt in der Domänenabteilung (Abt. C) der Überlieferung GStA PK, I. HA Rep. 87 Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Forsten.
Zur steuerlichen Erfassung des sonstigen Territoriums der Provinz Westpreußen bei der Landesaufnahme 1772/73 s. Schlagwort ‚Kontributionskataster und Fortschreibungen‘.

Verweise: Die Urschriften der Aufnahmen vom Netzedistrikt befinden sich wie auch eine weitere Fassung der Abschriften im Staatsarchiv Bromberg (Adressen s. die geographische Suche).

Literaturauswahl:
- Johann Friedrich Goldbeck: Vollständige Topographie des Königreichs Preußen. Teil 2: Westpreußen, Marienwerder 1789.
- Ruth Bliß: Zur Überlieferung der Friderizianischen Landesaufnahme für Westpreußen und den Netzedistrikt in den Jahren 1772 / 73. - In: Preußenland, Jg. 6 (1968), Nr. 4, S. 49-56.
- Kornelia Hubrich-Mühle: Der Kontributionskataster der Friderizianischen Landesaufnahme Westpreußens und des Netzedistrikts aus dem Jahre 1772/73. Überlieferungsgeschichte und Forschungsstand. Zeitschrift für Ostforschung, Bd. 39 (1990), S. 1 - S. 19.

nach oben