###

Auswärtige Beziehungen Brandenburg-Preußens vor 1806/08

Zu den auswärtigen Beziehungen Brandenburg-Preußens in der Frühen Neuzeit kann in verschiedenen Bestandsgruppen recherchiert werden:

Von besonderer Bedeutung für das 18. Jahrhundert sind die Akten des Geheimen Kabinetts (I. HA, Rep. 96 Geheimes Kabinett), wo v.a. die Immediatkorrespondenz des Königs mit Gesandten und auswärtigen Territorien sowie deren Staatsoberhäuptern zu finden ist.

Die jeweiligen Gegenüberlieferungen in den Beständen der einzelnen brandenburg-preußischen Gesandtschaften sind heute unter der Repositur I. HA, Rep. 81 Gesandtschaften (Residenturen) und (General-)Konsulate vor 1808 zusammengefasst.

Weiterhin waren der Geheime Rat im 17. Jahrhundert bzw. das aus ihm ausgegliederte Auswärtige Departement (auch: Kabinettsministerium) im 18. Jahrhundert diejenigen Behörden, in deren Zuständigkeit die Bearbeitung der auswärtigen Angelegenheiten fiel. Der Großteil der Akten über die auswärtigen Beziehungen, die aus diesen Behörden überliefert wurden, befindet sich in den sogenannten „alten Reposituren“ (Tektonikgruppe 02.01.01.02) und dort v. a. im Bestand I. HA Geheimer Rat, Rep. 11 Auswärtige Beziehungen (unterteilt in die Teilbestände „Akten“ und „Staatsverträge“). Zu einzelnen Ländern wurden wiederum eigene Reposituren angelegt, so zum Beispiel zu Kursachsen (I. HA Geheimer Rat, Rep. 41 Beziehungen zu Kursachsen) oder Polen (I. HA Geheimer Rat, Rep. 9 Beziehungen zu Polen).

Von besonderer Bedeutung waren naturgemäß die Beziehungen zum Kaiser und zum Heiligen Römischen Reich, die hauptsächlich in den Akten des Bestands I. HA Geheimer Rat, Rep. 1 Beziehungen zum Kaiser (auch zum Reich und zum Hause Österreich) abgebildet sind.

Auch in denjenigen Beständen unter den alten Reposituren, die sich auf die Kriegsführung beziehen (Tektonikgruppe 02.01.01.08), spiegeln sich die auswärtigen Beziehungen zu verschiedenen Territorien wider.

Zu einzelnen Gesandten an auswärtigen Höfen befinden sich die zum Teil mit dienstlichen Materialien ausgestatteten Nachlässe heute in der VI. HA Familienarchive und Nachlässe, so beispielsweise der Nachlass des Residenten in Wien und Den Haag Karl Heinrich von Caesar (VI. HA, Nl Karl Heinrich von Caesar).

Sogenannte „Gesandtenberichte“, nach denen oft gefragt wird, können also im Konzept am ehesten in den Beständen der Gesandtschaften oder Dienstnachlässe zu finden sein, während die an die preußischen Zentralbehörden oder den König überstellten Ausfertigungen in aller Regel in den „Alten Reposituren“ oder im Bestand des Geheimen Kabinetts zu erwarten sind.

Weitere nennenswerte Aktengruppen und Bestände zu besonderen Themen:

  • Personalsachen der Diplomaten und Konsuln sind im Bestand I. HA Geheimer Rat, Rep. 9 Allgemeine Verwaltung, Lit. Z zu finden.
  • Zu Grenzstreitigkeiten mit einzelnen Territorien existieren in einigen Fällen gesonderte Bestände (Tektonikgruppe 02.01.01.03), wie beispielsweise I. HA Geheimer Rat, Rep. 25 Grenze gegen Sachsen.
  • Akten zu den Verhandlungen zum Westfälischen Frieden befinden sich im Bestand I. HA Geheimer Rat, Rep. 12 Wahl- und Kurfürstentage, Verhandlungen und Bündnisse in Reichsangelegenheiten.
  • Handels- und Schifffahrtssachen können in den Beständen I. HA Geheimer Rat, Rep. 69 Seeneutralitäts- und Schifffahrtssachen und I. HA Geheimer Rat, Rep. 19 Strom-, Schifffahrts- und Zollsachen recherchiert werden.
  • Akten zur brandenburgisch-afrikanische Kompagnie und zur brandenburgischen Marine für die Zeit von ca. 1664 – 1731 befinden sich im Bestand I. HA Geheimer Rat, Rep. 65 Marine und afrikanische Kompagniesachen


Literatur

  • Meta Kohnke: Das preußische Kabinettsministerium. Ein Beitrag zur Geschichte des Staatsapparates im Spätfeudalismus, Diss., Berlin 1968
  • Ludwig Bittner u. Lothar Groß (Hrsg.): Repertorium der diplomatischen Vertreter aller Länder seit dem Westfälischen Frieden (1648) = Repertory of the diplomatic representatives of all countries = Répertoire des représentants diplomatiques de tous les pays, Bd. 1 – 3, Oldenburg (i.O.), Stalling u.a., 1936-1965
  • Georg Friedrich von Martens: Recueil des principaux traités d'alliance, de paix, de trêve, de neutralité, de commerce, de limites, d'échange etc.: conclus par le puissances de l'Europe tant entre elles qu'avec les puissances et États dans d'autres parties du monde; depuis 1761 jusqu'à présent, Göttingen 1791 ff.


nach oben