###

Bestandsgruppen-Analyse Generaldirektorium

König Friedrich Wilhelm I. in Preußen schuf im Januar 1723 mit dem "General- Ober- Finanz- Krieges- und Domänen- Directorium" eine neue Zentralverwaltungsbehörde, die bis 1807 nach den Vorgaben der Monarchen im Mittelpunkt der preußischen Innen-, Finanz-, Verkehrs- und Wirtschaftspolitik stand, sowie für bestimmte Bereiche der Kultur- bzw. Militärpolitik zuständig war.
Im Archiv wurde die Überlieferung der kurz Generaldirektorium genannten Behörde im 19. Jahrhundert in 36 Abteilungen gegliedert und nach den damals üblichen Methoden verzeichnet bzw. klassifiziert. Die seitdem vorhandenen Findmittel für alle diese und einige weitere einschlägige Bestände erschließt nun die Bestandsgruppen-Analyse Generaldirektorium neu und in einem neuen Recherche-Instrument. Hier online gestellt, kann die Analyse allen Benutzerinnen und Benutzern des GStA PK zur besseren Vorbereitung ihres Archivbesuchs oder zur gezielteren schriftlichen Anfrage verhelfen, die sich mit Aspekten der preußischen Geschichte v. a. im 18. Jahrhundert beschäftigen wollen - sei es insgesamt, sei es mit Bezug auf einzelne Landesteile, Verwaltungsbezirke oder Orte.

Recherche in der Bestandsgruppen-Analyse Generaldirektorium [PDF, 1,4 MB]

Vollständige Literaturangabe:
Bestandsgruppen-Analyse Generaldirektorium. Bearbeitet von Jürgen Kloosterhuis (Veröffentlichungen aus den Archiven Preußischer Kulturbesitz, Arbeitsberichte Nr. 9), Berlin: Selbstverlag des Geheimen Staatsarchivs PK, 2008.

Die Publikation kann über den Buchhandel oder direkt beim GStA PK bezogen werden.

© 2008 Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

nach oben