###

Glaubensfragen – Urteile und Bekenntnisse der Hohenzollern

Um das Jahr 1500 waren die Hohenzollern eine europaweit agierende Dynastie. Ihr prestigeträchtigster Besitz: die Mark Brandenburg. Stolz fühlten sich alle Mitglieder der Familienlinien in Franken, Brandenburg und Preußen dem „Haus Hohenzollern“ zugehörig.

Als „politische Hochkaräter“ der Reformationszeit eroberten sie aber auch wichtige Positionen innerhalb der Papstkirche – vor allem die „zwei Albrechts“. Der eine wurde Hochmeister des Deutschen Ordens in Preußen, der andere trug den Kardinalshut. Doch dann kam Luther und alles änderte sich...

Das wandelbare Verhältnis der Hohenzollern zu den Konfessionen in den folgenden zwei Jahrhunderten drückt sich beispielhaft in Selbstzeugnissen aus, aber auch in Aussagen über diese Fürsten.

„… eh Kopf ab als von der Lehr abstehn …“
Markgraf Georg der Fromme über Luthers Lehre, 1530

„… meinem Pyshoffe, Pabst und Vatter …“
Herzog Albrecht von Preußen an und über Luther, 1539

„… Scheißbischoff …“
Luther über Albrecht von Brandenburg, Erzbischof-Kurfürst von Mainz, 1538

„… Dieser ist ein ziemlich unwürdiger Tyrann …“
Luther über Kurfürst Joachim I. von Brandenburg, 1529

„… Lutherus, gotseliger, als der Deudschen Prophet …“
Kurfürst Joachim II. von Brandenburg, 1563

„… bekennen Seine Churfürstliche Gnaden sich zu den reformirten evangelischen Kirchen …“
Kurfürst Johann Sigismund von Brandenburg, 1614

„… Ich selbst bekenne mich öffentlich zu dieser Sect …“
Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg über die Reformierten, 1688

„… (Gott mich in) der reinen evangelisch-reformirten Bekantniß hat wollen laßen gebohren werden …“
Kurfürst/König Friedrich III./I., 1707

„… Ich glaube nicht alles, was die Reformirten glauben …“
König Friedrich Wilhelm I. von Preußen, 1739

Mehr über die Hohenzollern und die Konfessionen erfahren Sie hier in den kommenden Wochen – oder bei einem Besuch in der Köpenicker Ausstellung.

Kreuzwege. Die Hohenzollern und die Konfessionen 1517-1740
07.04.2017 bis 09.07.2017
Schloss Köpenick
Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di - So 11:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreis: 6,00 EUR ermäßigt 3,00 EUR
Informationen, Buchung, Feedback: 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin und des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz.

nach oben